Volksbank Raesfeld zieht positive Bilanz

Hohe Wachstumsraten im abgelaufenen Geschäftsjahr

Raesfeld.
In allen Bereichen konnte die Volksbank Raesfeld zulegen. Die Bilanzsumme kletterte zum 31.12.2017 auf 135 Mio. Euro. Das betreute Kundengeschäftsvolumen wuchs um beachtliche 7,2 Prozent von 218,7 Mio. EUR. auf 234,6 Mio. EUR. Es setzt sich zusammen aus dem betreuten Kundenkreditvolumen von 113,6 Mio. EUR und dem betreuten Kundeneinlagevolumen von 121,0 Mio. EUR.

„Auf das Ergebnis können wir stolz sein, denn schon seit einigen Jahren ist das Bankgeschäft durch immens gestiegene regulatorische Anforderungen geprägt.“ betont Vorstand Marcus Feldhaar.

Das betreute Kundenkreditvolumen stieg in 2017 von 103,4 Mio. EUR um 9,8 Prozent auf 113,6 Mio. EUR. Die Kreditnachfrage der Kunden war im abgeschlossenen Geschäftsjahr unverändert hoch. Es wurden über 23 Mio. EUR neue Kredite vergeben. „Unsere hohe Wettbewerbsfähigkeit ist auf die Nähe zu unseren Privat- und Firmenkunden zurückzuführen“ erläutert Oliver Cichowski, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Raesfeld. Positiv beeinflusst durch die günstige Finanzierungssituation nutzten die Kunden die niedrigen Zinsen um Investitionen und Vorhaben mit der Volksbank Raesfeld umzusetzen.

Während die Kreditnachfrage, insbesondere für gewerblich-landwirtschaftliche Kredite und Baufinanzierungen auf längere Zinsbindungen ausgerichtet ist, ist der weit überwiegende Teil der Kundeneinlagen sehr kurzfristig angelegt.

Obwohl die Kundinnen und Kunden nahezu keine Zinsen beim Tagesgeld bekommen bleibt dies die gefragteste Anlageform. Die Kundeneinlagen weisen jetzt  90,6 Mio. EUR aus. Beim betreuten Kundeneinlagevolumen erhöhte sich der Betrag  auf 121 Mio. EUR. Hierbei werden bilanzielles und außerbilanzielles Geschäft gemeinsam betrachtet. Die Steigerung von  4,9 Prozent zeugt von intensiven Kundenkontakten, bei denen das Vermittlungsgeschäft eine tragende Säule im Rahmen der genossenschaftlichen Beratungsqualität einnimmt.

Das gute Geschäftsjahr verdanken wir dem wachsenden Vertrauen unserer Mitglieder und Kunden. Dank des Mitgliederwachstums um weitere 89 Mitglieder, haben wir den Schritt über das 3.000 Mitglied auf 3.007 Mitglieder zum Jahresende Erreicht. Gemäß dem „urgenossenschaftlichen Prinzip“ wird ein Teil unseres Erfolgs wieder an die Mitglieder ausgeschüttet und in der Region investiert. Cichowski kündigt an: „es wird auch in diesem Jahr eine Dividende von 7,75 Prozent für unsere Mitglieder geben.“

 „Unsere Region hat viele Stärken. Eine liegt im großen ehrenamtlichen Engagement der Menschen vor Ort. Wir möchten diese Leistungen würdigen und Anerkennung für die Menschen verschaffen, die sich in so hohem Maße ehrenamtlich engagieren“ so Cichowski. „Unser Ziel ist es, Ideen, Arbeiten und Aktionen zu fördern und auszuzeichnen, die der Vereinsarbeit oder unmittelbar unserer Region und ihren Bewohnern zu Gute kommen.“ Unterstützt haben wir im letzten Jahr die regionalen Vereine, Institutionen und Organisationen mit rund 34.000 EUR.

Die Vorstände blicken zufrieden auf das zurückliegende Jahr. Jetzt starten wir mit Kraft in das neue Geschäftsjahr. Eine große Aufgabe kommt auf die Volksbank Raesfeld im Jahr 2018 zu: Durch die zurückliegende Verschmelzung der beiden deutschlandweiten Rechenzentren der Volks- und Raiffeisenbanken, wird in allen Genossenschaftsbanken ein einheitliches IT-System eingeführt. Die Installationen, Einführungen und Mitarbeiterschulungen haben bereits begonnen und werden das ganze Jahr andauern. „Viele unsere Mitarbeiter werden in diesem Jahr mehr als bisher, neben der täglichen Arbeit, in diesem Großprojekt wichtige Vorbereitungen umsetzen und die Bank auf das neue IT-System vorbereiten“, so Feldhaar. Die geplanten Umbaumaßnahmen im Erdgeschoss werden daher in die nahe Zukunft geschoben.

Pressekontakt