Volksbank Raesfeld weiterhin auf Wachstumskurs

Raesfeld, 16.09.2015

Gute Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr / Erweiterungsbaumaßnahme im GENO-Haus gestartet / Volker Hüppe neu in den Aufsichtsrat gewählt / Stimmenimitator Jörg Hammerschmidt rundete den Abend ab

Raesfeld. Die Volksbank Raesfeld hat bewährtes im neuen Rahmen präsentiert: Zufriedene Gesichter erblickte man in der Festscheune Hecheltjen’s Hof, wohin man schaute. Erstmalig hielt die Volksbank Raesfeld ihre Generalversammlung in dem Saal vor den Toren Raesfelds ab. Das genossenschaftliche Kreditinstitut erwirtschaftete gute Zahlen in einem wirtschaftlichen Umfeld, in dem die Krisenbewältigung inzwischen den Normalfall darstellt. Den Bericht zum abgelaufenen Geschäftsjahr legten Vorstand und Aufsichtsrat der Bank am Dienstagabend auf der diesjährigen Generalversammlung vor den Mitgliedern ab. Über 200 Mitglieder und Gäste konnte der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Jan-Bernd Seier, begrüßen.

Vorstandsmitglied Marcus Feldhaar legte Zahlen zu einem durchweg erfolgreichen Jahr der Bank vor, als er den Mitgliedern seinen Bericht erstattete. Kundeneinlagen, Kundenkredite und Bilanzsumme zeigten Zuwachsraten, die den Vergleich mit anderen Banken aller Bankengruppen in Deutschland nicht scheuen müssen. Die Bilanzsumme als Spiegelbild des Wachstums einer Bank betrug bei einer Steigerung von 5 Prozent per Jahresultimo 126 Mio. Euro. Die betreuten Kundeneinlagen wuchsen um 2,4 Prozent. 80 Mio. Euro Kundenkredite, das ist eine Steigerung um ganze 7 Prozent bzw. 5 Mio. Euro zum Vorjahr, waren zum Bilanzstichtag an Mitglieder und Kunden ausgeliehen. Insgesamt sorgten 272 Kreditanträge für ein bewilligtes Neukreditvolumen von 20 Mio. Euro.

Zugelegt hat auch die Mitgliederzahl: Das genossenschaftliche Modell hat im Geschäftsjahr 2014 95 Kunden überzeugt, auch Mitglied ihrer Bank zu werden. Insgesamt verzeichnete die Volksbank Raesfeld per Jahresende 2.902 Anteilseigner.

Mit sichtlicher Sorge warf Feldhaar auch einen Blick auf die Regulierungsschwemme, die den kleinen Banken in den vergangenen Jahren das Leben erschwerten und auch in Zukunft stark beschäftigen werden.

Der Ergebnisverwendungsvorschlag, den der Vorstand der Generalversammlung unterbreitete, sah auch eine Dividendenausschüttung in Höhe von 7,75 Prozent auf das jeweilige Geschäftsguthaben vor. Feldhaar hob in seiner Rede hervor, dass die Bank damit erneut das Vertrauen der Mitglieder honorieren und diese am Geschäftserfolg überdurchschnittlich partizipieren lassen möchte. Dieser Vorschlag fand die Zustimmung der anwesenden Mitglieder. Sie erteilten Vorstand und Aufsichtsrat nach ihren jeweiligen Berichten die Entlastung.

Andreas Hidding und Rainhard Vinnepand schieden in diesem Jahr turnusmäßig aus dem Aufsichtsrat aus. Während Hidding wiedergewählt wurde, stellte sich Vinnepand nach 29 Jahren im Aufsichtsrat nicht mehr zur Wiederwahl. Für ihn wählte die Versammlung den Raesfelder Unternehmer Volker Hüppe neu in das Gremium. Aufsichtsrat und Vorstand bedankten sich unter dem Applaus der Versammlung mit einem Präsent beim ausscheidenden Mitglied Rainhard Vinnepand für die langjährige geleistete Arbeit.

Vor dem Bericht seines Kollegen Marcus Feldhaar hatte der Vorstandsvorsitzende der Bank, Oliver Cichowski, die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Deutschland dargestellt. Mit Sorge betrachtete Cichowski die ansteigenden bankenaufsichtsrechtlichen Vorgaben, mit der sich alle Banken unabhängig von Größe und bisher gezeigtem Marktverhalten auseinandersetzen müssen.

Am Herzen liegt der lokal tätigen Genossenschaftsbank das gesellschaftliche Engagement. Ganz in diesem Zeichen standen im Berichtsjahr auch die 33.000 Euro Gewinnsparmittel und Spenden, die die Volksbank Raesfeld an Raesfelder Vereine, Institutionen und Verbände ausgeschüttet hat. So fanden in 2014 Schul-, Sport-, Freizeit- und Kulturprojekte Berücksichtigung in der Förderbilanz der Bank. Cichowski nannte dabei das Bewerbertraining für die Alexanderschule, die Kunstprojektwoche „art meets school“ sowie die äußerst erfolgreiche Schach-AG der Sebastianschule. Ebenso fanden die namhafte Unterstützung beim Bau des Kunstrasenplatzes für den TSV Raesfeld, die Spende an dessen Abteilung Lauftreff für den Volkslauf, die Ferienaktivitäten des Jugendhauses sowie des Ferienlagers in Westfeld Erwähnung im Vorstandsbericht. Das Bildungswerk Raesfeld, der Verein „die Glocke“ sowie der Orgelbauverein erhielten ebenfalls, neben vielen weiteren kleineren Spenden, Geldzuwendungen.

Die angekündigten Erweiterungsmaßnahmen in der Bank, insbesondere auch der Brückenschlag zum benachbarten GENO-Haus, wurden jüngst gestartet und sind schon weit vorangeschritten. So kann die Bank in wenigen Monaten den ersten von drei Bauabschnitten als erledigt betrachten und sich den weiteren Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen im bestehenden Bankgebäude zuwenden.

Viele Mitglieder haben die Geschicke der Bank bereits über einen beachtlichen Zeitraum persönlich begleitet. Daher ist es gute Tradition, die Jubilare zu Beginn der Versammlung zu ehren und ihnen für ihre langjährige Treue als Miteigentümer der Bank zu danken.

Auf 60 Jahre Mitgliedschaft kann Helmut Loker zurückblicken. 50 Jahre sind Franz Hambach, Bernhard Hessing, Hans Stenkamp, Ernst Brömmel, Kaspar Gesing, Josef Mersmann, Ewald Stenkamp, Rudolf Meyering, Hubert Nießing, Katharina Meyering, Hubert Lehmbrock, Georg Heyng, Bernhard Brömmel und Werner Holdschlag Teilhaber der Bank. Vor 40 Jahren erwarben Richard Gesing, Fritz Rickert, Martin Becker, Thekla Markmann, Johannes Schulte-Terhart, Iris Suer, Franz-Josef Meis, Ingrid Brinkmann, Heinrich Wallmeyer, Ruth Arnold, Angelika Gudel-Schock, Edmund Beyer, Franz Stenkamp, Jörg-Kurt Schulze, Gisela-Wilma Ridder, Maria Terbeck und die Firma Franz Brömmel GmbH die Mitgliedschaft. Vom Vorstand sowie vom Aufsichtsratsvorsitzenden Jan-Bernd Seier bekamen sie als Dank und Anerkennung eine Urkunde sowie einen Korb mit typisch münsterländischen Präsenten überreicht.

Nach dem traditionellen Abendessen trat der Comedykünstler, Stimmenparodist und ausgebildete Tenor Jörg Hammerschmidt auf die Bühne im Hecheltjen’s Hof. Er hatte einige Prominente aus Politik, Showbusiness und Sport im Gepäck, so dass er das Zeitgeschehen aus den verschiedensten Blickwinkeln und mit den Eigenarten der von ihm imitierten Berühmtheiten betrachtete. Dabei stellte er auch seine Stimmgewaltigkeit unter Beweis. So rundete der unterhaltsame Auftritt von Jörg Hammerschmidt die diesjährige Generalversammlung der Volksbank Raesfeld unter dem langanhaltenden Applaus der Teilnehmer gebührend ab.

Pressekontakt